Sie befinden sich hier: Home » Aktivitäten » Archiv » Aktivitäten 2009

Aktivitäten 2009

21.11.2009

Kreisjugendvollyballtunier in Dänischenhagen

Wir trafen uns mit guter Dinge um 8:00 Uhr an der Wache um uns zum
Kreisjugendvolleyballtunier in Dänischenhagen auf zumachen.
Um 9:15 Uhr trafen wir in Dänischenhagen ein. So um ca. 9:30 Uhr wurden alle Jugendfeuerwehren des Kreises RD-ECK begrüßt .
Anschließend bekamen wir die Spielpläne. Rendsburg trat mit 2 Gruppen an
(Rendsburg 1 und Rendsburg 2)

Spiele/Ergebnisse von Rendsburg 1 :

Waabs gegen Rendsburg 24:7
Schacht-Audorf gegen Rendsburg 14:21
Rendsburg gegen Wasbek 20:14
Gokels gegen Rendsburg 13:17
Emkendorf gegen Rendsburg 10:25


Spiele/Ergebnisse von Rendsburg 2 :

Dänischenhagen gegen Rendsburg 25:11
Bordesholm gegen Rendsburg 21:18
Rieseby gegen Rendsburg 21:11
Rendsburg gegen Fleckeby 10:29
Rendsburg gegen Amt Eiderkanal 17:27


Somit stand Rendsburg 1 im Viertelfinale.
Dort mussten wir gegen Amt Wittensee spielen.

Dieses Spiel verloren wir leider knapp mit 17:19 .
Es war ein schönes , faires und spannendes Spiel.

Nach einer halben Stunde kamen wir auch schon zur Siegesehrung.
Es waren 18 Mannschaften dabei.
Rendsburg 2 erreichte den 17. Platz.
Währenddessen Rendsburg 1 unerwartet den 5. Platz belegte.
Über dieses Ergebniss staunten wir nicht schlecht.
Zum Schluß wurde noch die Fairste Mannschaft gekürt.
Zur Überraschung war es dann Rendsburg 2, die den Fairplaypokal bekam.
Es war ein Erfolgreicher Samstag für die Rendsburger Jugendfeuerwehr.

Kurzum: Dem Erfolg haben wir dem Trainingslager in Kronshagen zu verdanken.
Dieses machten wir für 3Tage in den Herbstferien. Auch diese Tage waren
anstrengend. (Qualität kommt von Quälen.)
Somit planen wir auch die nächsten Jahre in ein Trainingslager zu fahren.

Text von Daniel und Jan

02.10.2009

Ergo Cup

Am 02.10.2009 trafen wir uns um 16:30 am Kreishafen an der Hochbrücke, wo die Bühnen des NDR 2 aufgebaut waren, um beim Ergo Cup 2009 mit zu machen. An diesem Tag waren 10 Jugendfeuerwehren am Start.
Eine Jugendfeuerwehr hatte einen langen hinweg. Wir durften die Jugendfeuerwehr Wrixum auf Föhr in Rendsburg begrüßen.
Beim Ergo Cup der Jugendfeuerwehren ging es um folgendes : Die Jugendfeuerwehren sollten beim Ergo Meter versuchen eine hohe Wattzahl zu rudern. Leider erreichten wir einen gemeinsamen 7. Platz mit der Jugendfeuerwehr Nortorf .
Wir beide hatten 213 Watt gerudert. Der Spitzenreiter hatte 305 Watt gerudert. Für das nächste Jahr haben wir uns mehr vorgenommen.


Text von Daniel

E.On Hanse Cup 2009
E.On Hanse Cup 2009
E.On Hanse Cup 2009

26.09.2009

4. Aktionstag Hansapark

E.On Hanse Cup 2009

 

Mittlerweile zur Tradition geworden ist unser jährlicher Ausflug in den Hansapark zum nun schon 4. Aktionstag.
Auch in diesem Jahr hieß es zeitig aufstehen um rechtzeitig in Sierksdorf zu erscheinen.
Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Fockbek mieteten wir uns einen Bus bei der Firma Kraft.
In Sierksdorf angekommen wurden wir in Gruppen eingeteilt. Anschließend gingen wir dann gemeinsam in den Park rein, wo an uns dann Essens und- Getränkegutscheine verteilt wurden. Nach der Verteilung der Gutscheine durften wir uns nun vergnügen.
Wie in jedem Jahr hatten wir alle Freiheiten und konnten uns einen ganzen Tag lang im Hansapark austoben.
Die wohl beste Attraktion an diesem Tag war die neue
Achterbahn "Der Fluch von Novgorod". In dieser Achterbahn fährt man im Dunklen ungefähr 30 Meter hoch und fährt dann 90° steil runter !!!
Um 18 Uhr fuhren wir auch schon leider nach Hause. Kurzum: „ Es war ein echt schöner Tag „!
Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr.
Die Jugendfeuerwehr Rendsburg, sowie Fockbek bedanken sich recht herzlich bei der Firma Kraft und dem netten Busfahrer Thomas Müller.

 

 

Hansapark 2009
Hansapark 2009
Hansapark 2009
Hansapark 2009
Hansapark 2009
Hansapark 2009

13.09.2009

Landespolizeitag

Hansapark 2009Im Rahmen des Landespolizeitags präsentierte sich die Feuerwehr Rendsburg und die Jugendfeuerwehr Rendsburg zusammen mit dem Löschzug-Gefahrgut RD-Eck, dem THW Rendsburg und den DLRG Einsatztauchern auf dem Gelände des Obereiderhafens.

Bei überwiegend heiterem Wetter erwartete die Besucher eine umfangreiche Fahrzeugausstellung sowie ein reichhaltiges Programm mit verschiedenen Einsatzvorführungen. Für großen Besucherandrang sorgte die Bergung eines Fahrzeuges aus dem Obereiderbecken, an der unsere Drehleiter und die DLRG Einsatztaucher beteiligt waren. Ebenfalls wurde das Publikum mehrmals mittels Vorführen einer Fettbrandexplosion auf die Gefahren im Umgang mit brennendem Fett hingewiesen. Ein herzlicher Dank gilt allen, die an dem erfolgreichen Gelingen dieses Tages beteiligt waren.

Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag
Landespolizeitag

29.-30.08.2009

Rendsburger Herbst

Landespolizeitag

Am 29.08 war es so weit der Rendsburger- Herbst stand vor der Tür. Gegen 13 Uhr trafen sich alle Jugendlichen auf der Feuerwache um alle benötigten Materialien auf dem GWN zu verstauen. Anschließend hieß es "Aufsitzen" und Abfahrt zum Schiffsbrückenplatz wo wir unseren Platz im Regen :-( herrichteten. Aber auch das tat der guten Stimmung keinen Abbruch und kurze Zeit später kam auch schon die Sonne raus...Sonnenkinder halt ;-)

Für den restlichen Tag hatte jeder seine Aufgaben, die einen kümmerten sich um die Küche und den Verkauf von Kuchen und Kaffee, die anderen verteilten sich an den Autos um aufkommende Fragen zu beantworten. 

Wie in jedem Jahr zeigten wir unseren Besuchern mit einer kleinen Löschvorführung unser Können. Als die erste Übung auf dem Plan stand wurde es auf einmal recht voll und es haben sich viele Rendsburger für unsere Einsatzübung interessiert und diese mit Spannung verfolgt.

Gegen 18:00 Uhr fingen wir an unsere Sachen zusammen zupacken, die Zelte ließen wir mit zwei aktiven Kameraden zurück, um uns den Abbau und den Wiederaufbau am nächsten Tag zu ersparen.  Recht herzlichen Dank noch einmal an unsere 2 Zeltbeschützer :-)

Am 30.08 trafen wir uns schon morgens auf der Wache. Auf dem Schiffbrückenplatz angekommen verteilten sich wieder alle auf Ihre zugewiesenen Plätze. An dieser Stelle noch mal  lieben Dank an Nicole die uns so toll beim Verkauf geholfen hat und für alle da war.  Nach dem gegen 17 Uhr sowohl Kaffee als auch Kuchen leer waren fingen wir allmählich mit dem Abbau an. Es gab noch eine letzte Einsatzvorführung uns schließlich verabschiedeten wir uns gegen 18 Uhr vom Schiffbrückenplatz.Nach dem die Zelte zum trocknen aufgehangen, alle benötigten Materialien weg geräumt und das Geld gezählt war gingen wir alle erschöpft nach Hause.

Wir freuen uns schon darauf im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Bericht geschrieben von Sören

RD Herbst 2009
RD Herbst 2009
RD Herbst 2009
RD Herbst 2009
RD Herbst 2009
RD Herbst 2009

20.-25.07.2009

Kreiszeltlager in Plön

RD Herbst 2009

Endlich war es wieder so weit, das Kreiszeltlager stnad vor der Tür. Zum ersten Mal nicht in Waabs, sondern in Plön.

Bereits einen Tag vorher fuhren unsere Ausbilder mit einigen Jugendfeuerwehrkameraden nach Plön um die Zelte aufzubauen und einzuräumen.

Am Montag morgen hieß es dann für alle Abfahrt ins Zeltlager. Nach dem wir angekommen waren richteten wir unsere Zelte ein und machten es uns häuslich. Anschließend erkundeten wir das Lager.

Wie schon vor zwei Jahren, so erwarteten uns auch in diesem Jahr zahlreiche Spiele und Wettkämpfe die wir gemeinsam meistern mussten.

Trotz des teilweise nicht so guten Wetters hatten wir auch in diesem Jahr wieder eine Menge spaß und freuen uns schon auf das nächste mal.

KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009
KZL Plön 2009

18.07.2009

NDR Stadtwette "Eine Handbreit Wasser unterm Kiel vom Bürgermeister!"

KZL Plön 2009Am Samstag den 18. Juli strömten über 8.000 Rendsburger und Besucher auf den Schiffbrückenplatz um den Bürgermeister zu unterstützen. Grund dafür war die NDR-Sommertour die in Rendsburg halt machte und wie gewöhnlich eine Stadtwette mitbrachte.

Die Stadtwette: Eine Handbreit Wasser unterm Kiel vom Bürgermeister!

Auch wir halfen bei der Stadtwette fleißig mit und unterstützen unseren Bürgermeister. Neben dem Aufbau des Wasserbeckens in dem später der Bürgermeister im "Einer-Ruder" sitzen sollte, sorgten wir auch dafür dass das Wasser aus der Obereider via Schlauchleitung und TMB in die aufgestellten Becken auf dem Schloßplatz gelangte. Von dort aus hieß es dann 250m Eimerkette in zwei Reihen bis zum Schiffbrückenplatz.

Nach gut 20 Minuten war die Wette gewonnen und der Moderator Jan Malte Andrese durfte unter den Anweisungen von Jürgen Wieland, Leiter des Rendsburger Schwimmzentrums, im historischen Badeanzug zur Wassergymnastik antreten. Mit vereinten Kräften bauten wir anschließend zügig das Wasserbecken und unsere Schlauchleitungen zurück um den vielen Rendsburgern und Gästen Platz für die anschließende Party zu schaffen.

Stadtwette 09
Stadtwette 09
Stadtwette 09
Stadtwette 09
Stadtwette 09
Stadtwette 09

27.06.2009

Brandschutzerziehung bei der Robbyade im Schwimmzentrum

Am 27.06.2009 waren die Brandschutzerzieher Kim, Hans, Thorsten und Teile der Jugendfeuerwehr zur Robbyade im Schwimmzentrum Rendsburg eingeladen. Die Robbyade ist ein modernes „Spiel ohne Grenzen", in dem jeder Teilnehmer oder Teilnehmerin versuchen muss an verschiedenen Stationen möglichst viele Punkte zu erreichen. Bei der Jugendfeuerwehr wurde zum Beispiel mit einer Rettungsleine ein Ziel werfen veranstaltet. Nebenbei wurden mit vielen Aktionen und Animationen im Wasser die Veranstaltung abgerundet. Viele kleine und große Wasserratten haben dann auch die Möglichkeit genutzt, sich über Brandschutz zu informieren. Besonders unser Rauchhaus fand reges Interesse. Mit dem Rauchhaus konnten wir viele Eltern und Kindern überzeugen, sich einen Rauchmelder anzuschaffen, da sie erkannt hatten, wie gefährlich und schnell sich Brandrauch bei einem Feuer ausbreiten kann. Am Abend fand für alle Teilnehmer die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben ein gemütlicher Grillabend statt. Alle waren sich einig, dass solche Veranstaltung wieder stattfinden sollte.[tg]

17.05.2009

Spiele ohne Grenzen in Bordesholm

09.05.2009

Spiele ohne Grenzen in Schacht-Audorf

Stadtwette 09Am Samstag den 9. Mai 2009 trafen wir uns um 8 Uhr gut gelaunt an der Wache, um uns zum O-Marsch der Nachbarwehr Schacht - Audorf zu begeben. An diesem Tag feierte die Jugendfeuerwehr Schacht - Audorf ihr 30 jähriges Jubiläum.In Schacht - Audorf angekommen, wurden wir mit einem Frühstück herzlich begrüßt.
Nach dem Frühstück wurde von jeder Jugendfeuerwehr ein Gruppenfoto gemacht, was später auf die Urkunde kam.
Um die 9 Uhr wurde gestartet. Es werden 12 Spiele durchgeführt. Zum Glück hatten wir gutes Wetter „ Nur Sonne".
Während des Marsches hatte unser Ausbilder Matthias Klupski die glorreichen Idee mit uns zu Wetten. Er hatte gewettet, wenn wir unter den besten 15 Gruppen kämen, würde er sich die Haare färben. Was er allerdings nicht wusste, das nur 12 Gruppen anwesend waren. Da wir und die anderen Ausbilder dieses hörten, machte sich unser Jugendwart aus dem Staub und besorgte eine „Rote" Haarfarbe.
Bei diesem Marsch wurde auch 1 Fragebogen ausgehändigt, den wir beantworten mussten
Wie zum Beispiel : Wann wurde die Jugendfeuerwehr Schacht - Audorf gegründet ( Im Jahr 1979), wie lang ist die Strecke die absolviert wird, oder wie viele Sammelbecken es im Schacht - Audorfer Klärwerk gab usw.
Die ekligste Aufgabe war am Angelteich. Ein Freiwilliger sollte ein Mehlwurm verspeisen. In diesem Sinne „ Bon appétit".
Nun ging es zur letzten Aufgabe. Der Weg führte zur Schacht - Audorfer Feuerwache.
Dort wurden Knotenarten und Stiche durchgeführt.
Nach den Aufgaben der Knoten und Stiche kamen wir zum gemütlichen Teil. Es gab Currywurst und Pommes.
Nach dem Essen erfuhr Matthias von seinem Glück, dass seine Haare gefärbt werden. Auf der Feuerwache wurden dann seine Haare „Rot" gefärbt.
Zum ersten mal in seinem Leben hat Matthias einen Dachstuhlbrand.
Nach dieser schönen Aktion kamen wir auch schon zur Siegerehrung.
Wir haben den 7. Platz ergattert, Trotz des 7. Platzes können wir uns doch als Sieger ernennen, da wir die Wette gewonnen hatten.

Ach Matthias ..... Du hast die Haare schön, du hast die Haare schön,
du hast du hast, du hast die Haare schön !!!!!

Daniel
Orientierungsmarsch Schacht-Audorf
Orientierungsmarsch Schacht-Audorf
Orientierungsmarsch Schacht-Audorf
Orientierungsmarsch Schacht-Audorf
Orientierungsmarsch Schacht-Audorf
Orientierungsmarsch Schacht-Audorf
Orientierungsmarsch Schacht-Audorf
Orientierungsmarsch Schacht-Audorf
Orientierungsmarsch Schacht-Audorf

25.04.2009

Orientierungsmarsch Flintbek

12.04.2009

Osterfeuer

Orientierungsmarsch Schacht-AudorfAuch in diesem Jahr meinte es der Wettergott wieder gut mit uns. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir unser Osterfeuer entzünden. Für das leibliche Wohl der über eintausend Besucher sorgte auch diesmal wieder FA Gundlach und wiederholt unterhielt das Musikkorp Rendsburg die Gäste mit seinen mitreißenden Klängen. Zum ersten Mal boten wir neben dem bekannten Eiersuchen für die kleinen Besucher auch Wasserspiele und Stockbrot an. Mit großer Begeisterung nahmen die Kids unser Angebot an. Ein Dank hierfür noch einmal an die fleißigen Helfer! Zufrieden und Glücklich über den Reibungslosen Ablauf und die zahlreichen Besucher freuen wir uns bereits auf das nächste Osterfeuer in 2010 was schon traditionell am Ostersonntag stattfinden wird.
Osterfeuer 2009
Osterfeuer 2009
Osterfeuer 2009
Osterfeuer 2009
Osterfeuer 2009
Osterfeuer 2009
Osterfeuer 2009
Osterfeuer 2009

05.04.2009

Bosseln in Aukrug

Osterfeuer 2009Am Sonntag den 05.04.2009 trafen wir uns um 8:00 Uhr an der Wache. Gut gelaunt fuhren wir dann um 8:20 Uhr los. Auf der Fahrt nach Aukrug war uns schon klar, dass es ein spaßiger Tag werden könnte.
Um 8:45 Uhr waren wir in Aukrug und wurden mit einem Frühstück empfangen. Bis 9:00 Uhr konnten wir uns stärken. Danach haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Es gab die Jugendfeuerwehr Rendsburg 1 und 2.Insgesamt waren 21 Jugendfeuerwehrgruppen dabei. Bevor wir loslegten, wurde uns ein Schiedsrichter (Ausbilder einer anderen Jugendfeuerwehr) zugeteilt. Am Anfang hatten wir ein paar Probleme uns an das Spiel zu gewöhnen. Die Bossel rollte ständig in die seitlichen Straßengräben.
Nach einigen missglückten Würfen wurden wir immer besser. An der Hälfte der Strecke machten wir eine kleine Pause.
Wir absolvierten einen 4,5 Kilometer langen Parkour. An diesem Tag hatten wir mit dem Wetter Glück gehabt.
Nach dem Wir den Parkour absolviert hatten, kehrten wir auf die Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Aukrug zurück. Dort wurde uns ein schmackhaftes Grillbüfett angeboten.
Nachdem alle die Stärkung zu sich genommen hatten, kam anschließend die Siegerehrung.
Die Gruppe der Jugendfeuerwehr Rendsburg 1 musste sich mit dem 19. Platz zufriedengeben. Die 2. Gruppe der Jugendfeuerwehr Rendsburg war etwas erfolgreicher und belegte den 15. Platz.
Auch wenn die Plätze nicht so erfolgreich waren, hatten wir doch ziemlich viel Spaß. Um 14:00 Uhr machten wir uns auf den Heimweg. Anschließend wurde uns ein Eis spendiert. Alles in einem war es ein toller Tag.

Für diejenigen, die nicht wissen, was Bosseln ist:

Bosseln ist ein traditioneller friesischer Volkssport. Bosseln ist ein Spiel bzw. eine Sportart, die überwiegend in den norddeutschen Küstenregionen, aber auch weltweit gespielt wird. Dabei gibt es keine feste Wurfbahn, sondern die Wettbewerbe finden auf Straßen statt. Jeder Werfer setzt mit seinem Wurf an dem Landepunkt des Vorwerfers seiner Mannschaft an. Ziel ist es die jeweilige Bosselstrecke mit möglichst wenigen Würfen zu überwinden. Die Mannschaft, die dafür die wenigsten Würfe benötigt, hat gewonnen.

Jan und Daniel

Bosseln Aukrug 2009
Bosseln Aukrug 2009
Bosseln Aukrug 2009
Bosseln Aukrug 2009
Bosseln Aukrug 2009
Bosseln Aukrug 2009
Bosseln Aukrug 2009
Bosseln Aukrug 2009
Bosseln Aukrug 2009
Bosseln Aukrug 2009