Sie befinden sich hier: Home » Aktivitäten » Archiv » 2012

Aktivitäten 2012

28.10.2012

JF Eckernförde feierte ihren 25. Geburtstag mit einem O-Marsch

Bei strahlendem Sonnenschein und knackigen Temperaturen fand am 25. Oktober der Orientierungsmarsch der Jugendfeuerwehr Eckernförde statt.

Die knapp 8 Kilometer lange Strecke führte über schöne Wanderwege am Rande von Eckernförde, an der Promenade, am idyllischen Hafen und durch die Innenstadt von Eckernförde. Ende war am Feuerwehrgerätehaus in der Noorstraße.
Es galt einige feuerwehrtechnische und allgemeine Aufgaben und Spiele auf der Strecke zu absolvieren.

Die Jugendlichen mussten sich in unterschiedlichen Disziplinen beweisen. Direkt an der ersten Station mussten die Anzahl verschiedener Marmeladengläserinhalte geschätzt werden. Beim Schlauchausrollen auf Zeit kam es neben der Schnelligkeit auf Absprachen unter den Teilnehmern an. Beim Dominosteineaufbauen musste in einer vorgegeben Zeit so viele Steine wie möglich aufgebaut werden, so galt es die umgefallen Steine schnell möglich wieder aufzubauen. Nach der abgelaufenen Zeit mussten die Steine in der Reihe umfallen.

Als Marschaufgabe musste in eine ungekochte Nudel ein Knoten gemacht werden und dieser Konten im Ganzen am Ende des Marsches abgegeben werden. Hierbei war der Ideenreichtum der Gruppen gefragt, um eine Lösung zu finden. Desweiteren mussten während des Marsches unterschiedliche Fragen über Eckernförde beantwortet werden.

Nach Ankunft im Feuerwehrgerätehaus der FF Eckernförde gab es einen Imbiss und die abschließende Siegerehrung wurde vorgenommen.


Text: www.kjf-rdeck.de Claas S. Schmidt

O-Marsch ECK
O-Marsch ECK
O-Marsch ECK
O-Marsch ECK
O-Marsch ECK
O-Marsch ECK
O-Marsch ECK
O-Marsch ECK
O-Marsch ECK
O-Marsch ECK
O-Marsch ECK

21.10.2012

Kreisvollyballtunier 2012

In diesem Jahr fand das Kreisvolleyballturnier der Kreisjugendfeuerwehr Rendsburg-Eckernförde in der Bürgermeister-Schadwinkel-Halle in Fockbek statt. Am vergangenen Sonntag traten die insgesamt 14 motivierten Mannschaften an und zeigten ihr spielerisches Können.
Die Spiele wurden auf zwei Spielfeldern durchgeführt. Alle Mannschaften spielten gegeneinander. So wurde der Sieger ermittelt. Zum Ende des spannenden Turniers stand fest, dass die Jugendfeuerwehr Hüttener-Berge die meisten Spiele gewonnen hat und als Sieger vom Platz geht.

Nach Beendigung der Spiele fanden die Siegerehrung und die Verleihung der Pokale statt.

 


Platzierungen

1. JF Hüttener Berge
2. JF Westerrönfeld
3. JF Amt Eiderkanal

Einen besonderen Dank geht an die Jugendwartin der JF Fockbek Nicole Kröhnert und ihrem Team für die gute Organisation und die Verpflegung.


Text: www.kjf-rdeck.de l Claas S. Schmidt

Vollyballtunier 12
Vollyballtunier 12
Vollyballtunier 12
Vollyballtunier 12
Vollyballtunier 12
Vollyballtunier 12

13.10.2012

Nachtwanderung Nortorf

Auch in diesem Jahr veranstaltete die JF Nortorf wieder eine Ihrer super Nachtwanderungen. Eine Gruppe von nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil und machte sich auf den Weg durch die dunkle Nacht anbei von gruseligen Zombies :-D
Nachtwanderung 2012
Nachtwanderung 2012
Nachtwanderung 2012
Nachtwanderung 2012
Nachtwanderung 2012
Nachtwanderung 2012
Nachtwanderung 2012

29.09.2012

Hansa Park 2012

Mit knapp über 5700 Teilnehmern aus allen Jugendfeuerwehren des Landes fand am Samstag der 7. Aktionstag Jugendfeuerwehren im Hansa-Park statt - und damit auch der bislang Größte. Erstmals nahm der neue Ministerpräsident Torsten Albig an der Veranstaltung teil, zeigte sich dabei tief beeindruckt und bekräftigte seinen Willen, auch künftig „bis ans Ende meiner Tage als MP" als Schirmherr zur Verfügung zu stehen.

Bevor sich der Landesvater in Begleitung von Frau und Tochter ins Getümmel stürzte, traf er sich erstmals mit Vertretern des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein und den Kreis- und Stadtjugendfeuerwehrwarten. Dabei ging es um jugend- und feuerwehrpolitische Themen wie finanzielle und ideele Förderung, Tagesverfügbarkeit von Einsatzkräften und der geplanten Änderung der Gemeindeordnung zum Thema Spenden und Zuwendungen.

Letzteres brennt den Feuerwehren und ihren Jugendgruppen im Lande derzeit besonders unter den Nägeln. Um Korruption zu verhindern, dürfen Gemeinden demnach keine Spenden mehr ohne Genehmigung der Gemeindevertretung annehmen, so die Kurzformel. Das bringt jedoch Feuerwehren und Jugendfeuerwehren - die ja Teil der Gemeinde sind - in die Bredouille. Zuwendungen sind demnach nur noch erschwert möglich: Sei es die Spende eines Bürgers an die Feuerwehr nach einem Einsatz oder gar die Zuwendung eines Kreditinstitutes an die Jugendfeuerwehr zur Durchführung einer Ferienfreizeit. Die lange Liste der möglichen Einschränkungen stellten Landes-Jugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne und LFV-Referent Holger Bauer dem Ministerpräsidenten vor und baten um eine ehrenamtsfreundliche Lösung. Die derzeit diskutierte Bagatellgrenze von 50 Euro sei hier keinesfalls eine Lösung, machten die Verbandsvertreter deutlich und ernteten die Unterstützung des Regierungschefs. Albig versprach konstruktive Gespräche. So werde der Landesfeuerwehrverband diesbezüglich in den nächsten Wochen auch vor dem Innen- und Rechtsausschuss des Landtages gehört.

Des Weiteren ging es um die grundsätzliche Förderung des Landes für Jugendverbände. Nach den letzten Kürzungen der alten Landesregierung ist der Landeszuschuss für die knapp 10.000 Mitglieder starke Jugendfeuerwehr auf rund 32.000 Euro im Jahr zusammengeschmolzen. Das vorhandene Ausbildungsangebot kann nur noch mit Spendenhilfe aufrechterhalten werden. Albig versprach in allen Belangen der künftigen Haushaltsplanungen nicht über die Köpfe der Betroffenen hinweg zu entscheiden, sondern konstruktive Gespräche zu suchen. „Jugendarbeit ist für mich weit mehr als ein Lippenbekenntnis. Ich werde kämpfend an ihrer Seite stehen", versprach er den Kreis- und Stadtjugendwarten.

Lobend stellte Albig zudem die Kampagnenarbeit des Landesfeuerwehrverbandes hervor. „Sie zeigen, dass die Feuerwehr sehr gute Argumente hat, um bei ihr mitzumachen. Denn es hat Wert, sich für andere einzusetzen." Angesichts der demografischen Entwicklung werde das Ringen um Nachwuchs für die Feuerwehren die nächste Generation auszeichnen, sagte der Regierungschef. „Die Feuerwehr ist unendlich alt und dabei so unendlich modern", so Torsten Albig. Jungen Leuten empfahl der Ministerpräsident, die Feuerwehrmitgliedschaft werbend auch in Bewerbungsunterlagen hervorzuheben. „Denn Feuerwehrleute sind auch Leistungsträger für Betriebe." Eine Feuerwehrmitgliedschaft dürfe keinesfalls ein Ausschlusskriterium bei einer Bewerbung sein.

Zusammen mit dem Hansa-Park veranstaltet der Dachverband der Feuerwehren alljährlich den besonderen Tag für die Jugendfeuerwehren. Hansa-Park-Inhaber Christoph Andreas Leicht bietet an diesem Tag besondere Konditionen für die Jugendlichen, die es dann leicht machen, einen solchen Tag zu finanzieren. „Ich halte das Engagement für die Feuerwehren für essenziell. Man kann nicht die Freiwilligkeit loben und hochhalten, ohne etwas dafür zu tun", begründet Andreas Leicht sein Engagement. Zudem seien die Freiwilligen Feuerwehren in Schleswig-Holstein ein Garant für Menschlichkeit, Zusammenhalt und Sicherheit im Land, so Leicht, der zugleich auch Präses der IHK Schleswig-Holstein ist. [ Text: www.kjf-rdeck.de]

Hansa Park 2012
Hansa Park 2012
Hansa Park 2012
Hansa Park 2012
Hansa Park 2012
Hansa Park 2012

05.08.2012

Hochseilgarten in Hasloh

Zum Abschluss unserer Sommertouren fuhren wir am letzten Ferientag nach Hasloh in den Hochseilgarten. Gespannt verfolgten wir die Einweisung durch unseren Trainer, der uns im Anschluss noch die einzelnen Strecken und ihre Schwierigkeiten zeigte.

Mit voller Eifer ging es dann zur ersten Bahn, Bahn 1 war durchaus schnell und einfach für die größeren unter uns...Bahn 2 brachte dann alle zum schwitzen...und wer glaubt dass das die schwerste Bahn war irrt gewaltig.

Zusammen gefasst war auch dieser Tag ein sehr schöner mit einer Menge Spaß. :-)

Hochseilgarten Hasloh
Hochseilgarten Hasloh
Hochseilgarten Hasloh
Hochseilgarten Hasloh
Hochseilgarten Hasloh
Hochseilgarten Hasloh
Hochseilgarten Hasloh

30./31.07.2012

2-Tages Kanu Tour Sorge/ Eider

Unsere vorletzte Veranstaltung in den Sommerferien war mal wieder sportlich angehaucht. Wir machten uns am Montag morgen um zehn Uhr auf zu einer 2 Tages Kanu Tour mit Übernachtung im Heuhotel.

Gegen elf Uhr hatten wir alle Kanu's in die Sorge gelassen und die Gruppen eingeteilt, dann ging es auch schon los...bei dem ein oder anderen mit kleinen Anlaufschwierigkeiten, aber auch die bekamen wir in den Griff. Nach 6 km, also ca 1,5 Stunden machten wir zum ersten und einzigen mal Pause. Hier konnte alle eine Kleinigkeit essen und trinken und Kräfte tanken. Danach ging es dann weiter auf die letzten 6 km an diesem Tag.

Kaum abgelegt vom Rastplatz ging auch schon das erste Kanuauf die Seite, mit viel Gelächter halfen wir das Kanu wieder aufzurichten und weiter ging die Tour. Mittlerweile zog es dunkel über uns...und es fing an sehr windig zu werden. Nun dauerte es auch gar nicht lange und das zweite Kanu ging auf die Seite...auch hier wieder Teawor und weiter ging es...durch regen, hagel und alles was zu schlechtem Wetter dazu gehört. Nach 6 km kamen wir dann im Heuhotel Schuütte in Tetenhusen an und nahmen erst einmal alle eine heiße Dusche. Im Anschluss dann Spiel und Spaß im Heu und draußen, bis wir gegen 18 Uhr lecker grillten.

Nach dem Essen ging es dann noch einmal in den Schulwald Tetenhusen wo wir uns alle noch einmal ordentlich austoben konnten. Im Anschluss noch ein wenig Fußball spielen für die einen und Karten für die anderen.

Am nächsten Morgen hieß es dann um sieben Uhr wecken und um acht Uhr frühstücken. Danach Sachen, Kanu und alles mögliche verladen und weiter ging es erst mal mit dem Auto zur Hohner Fähre. Hier ließen wir dann die Kanu's in die Eider und gingen auf unsere zweite Tour. Nach ca. 4 Stunden brachen wir ab und gingen an Land da uns die Kräfte so allmählich verließen. Nachdem wir alles verladen hatten ging es nach Hause entladen und eine Kleingkeit essen. Zur rechten Zeit wie wir feststellen mussten..schon wieder fing es an stark zu regnen.

Kanu Tour
Kanu Tour
Kanu Tour
Kanu Tour
Kanu Tour
Kanu Tour
Kanu Tour
Kanu Tour
Kanu Tour
Kanu Tour
Kanu Tour
Kanu Tour

21.07.2012

Jugendfeuerwehr Bowling Cup in Kiel

Unsere vierte Veranstaltung im Sommer verschlug uns nach Kiel. Ab 12 Uhr hatten wir hier in der Fun-Fabrik-Bowl gebucht. Hier wollten wir die Qualifikation für den diesjährigen Jugendfeuerwehr-Cup spielen. Dieser findet zum vierten mal statt und ist für alle Jugendfeuerwehren in Schleswig-Holstein. In der Quali Phase können die besten 32 Mannschaften ins Finale einziehen. Zwei Stunden lang gaben wir unser Bestes und hoffen nun auf den Einzug ins Finale. Im Anschluss gingen wir alle gemeinsam essen und konnten uns dann noch 3 Stunden lang in Kiel austoben.
Bowling Cup Kiel
Bowling Cup Kiel
Bowling Cup Kiel
Bowling Cup Kiel
Bowling Cup Kiel
Bowling Cup Kiel

14.07.2012

Wasserski Süsel

Zu unserer dritten Sommerveranstaltung trafen wir uns an einem Samstag morgen um 8:00 Uhr auf der Feuerwache Rendsburg mit dem Ziel in Süsel Wasserski zu fahren. Wir packten alle unsere Sachen in den MZF und in den MTW und fuhren um 8:15 Uhr los. Als wir da ankamen gab es erst einmal die Anzüge die wir anziehen mussten. Nachdem wir alle aus der Umkleide kamen gab es die Ski, eine Schwimmweste und eine kleine Einweisung auf die Bahn. Nach zahlreichen versuchen klappte es dann doch bei jedem und alle standen sicher auf ihren Skier. Nach 2 Stunden war unsere Zeit auf der Bahn vorbei. Am Ende gab es noch einen kleinen Imbiss auf dem Grillplatz. Und dann war der Tag auch schon wieder zu Ende.
Wasserski Süsel
Wasserski Süsel
Wasserski Süsel
Wasserski Süsel
Wasserski Süsel
Wasserski Süsel

07.07.2012

Fußball Golf

Die zweite Veranstaltung unserer Sommeraktionen verschlug uns nach Sorgwohld/ Owschlag. Hier testeten wir die Kultsportart Fußballgolf aus Skandinavien.

Jetzt fragen sich sicherlich alles was das überhaupt ist?!?!? Eigentlich funktioniert Fußballgolf wie traditionelles Golf, nur sind die Bälle und natürlich die Löcher ein wenig größer. Es wird mit einem Fußball geschossen, der dann natürlich in entsprechend große Löcher versenkt werden muss. Die im Wald gelegen Anlage hat 18 Bahnen die vom Schwierigkeitsgrad stetig ansteigen.

Insgeamt waren wir fast 2 Stunden in 2 Gruppen dabei den Sieger zu ermitteln und mussten feststellen das Fußball Golf sehr lustig ist und eine menge Spaß bringt.

01.07.2012

Sommerland Süd

Weil in diesem Jahr nicht wie gewöhnlich ein Zeltlager statt finden konnte haben wir uns entschieden mehrere Tagesausflüge in den Sommerferien anzubieten.

Den Auftakt machte in diesem Jahr der Ausflug ins Sommerland Süd. Mit zwei Mannschaftstransportwagen fuhren wir morgens zeitig nach Dänemark um bei schönstem Sommerwetter den ganzen Tag im Freizeitpark Sommerland Süd zu verbringen. Zum baden gehen war es durchaus noch ziemlich frisch, was uns aber dennoch nicht davon abhielt :-D

Bis in den späten Abend hinein machten wir den Park unsicher und hatten viel Spaß dabei. Wir freuen uns schon jetzt auf die noch kommenden 5 Veranstaltungen.

03.06.2012

O-Fahrt Loose

Am 03.06.2012 um 8:15 Uhr trafen wir uns auf der Wache. Wir packten die Sachen in den MTW und fuhren los zur O-Fahrt nach Loose. Als wir nach längerer Suche am Gerätehaus der Feuerwehr Loose ankamen gab es zu allererst etwas zu essen und trinken. Um 10:10 Uhr ging es dann auch los. An der ersten Station ging es darum mit einem Wassereimer und einer Schubkarre das Wasser in einen anderen Eimer zu transportieren. Als zweites kamen die Knoten, die wir alle korrekt gebunden haben. Als dritte Station mussten wir mit Holzbrettern hin und zurück laufen. Als vierte Station gab es die Aufgabe mit der Plane. Hier ging es darum mit allen Leuten darauf zustehen und sie dann zu falten. Wir haben es ganze 4 mal geschafft. Als wir bei der fünften Station ankamen mussten wir verschiedene Feuerwehrgeräte an eine TS anbauen. Bei der 6 Station mussten wir verschiedene Getreide Sorten erraten, die wir mit langem überlegen letzlich doch gut bestanden haben.
Als wir wieder am Gerätehaus ankamen wartete die siebte Station auf uns, da ging es darum mit einem Spreizer einen Tennisball über Verkehrspilonen zu transportieren. Als es dann an die letzte Station ging mussten wir mit Schwämmen Wasser transportieren. Als wir fertig waren vertrieben wir unsere Zeit auf dem Spielplatz. In der Zwischenzeit liefen die Auswerungen auf hochtouren. Als diese dann fertig waren hieß es antreten. Unser Gefühl sagte uns das wir es dieses mal nicht unter die ersten drei schaffen würden, aber zur großem Überraschung erreichten wir Platz 2. Wir freuten uns riesig über den zweiten Pokal in diesem Jahr.
O-Fahrt Loose
O-Fahrt Loose
O-Fahrt Loose
O-Fahrt Loose
O-Fahrt Loose
O-Fahrt Loose
O-Fahrt Loose
O-Fahrt Loose

20. Mai 2012

Fahrradrally Aukrug

Wir trafen uns um 8:30 Uhr auf der Wache. Wir packten langsam die Fahrräder ein und die Getränke. So gegen 8:45 Uhr ging es los zum Feuerwehrgerätehaus in Aukrug. Als wir unterwegs auf der Autobahn waren sah es sehr stark nach Regen aus, aber um so weiter wir in Richtung Aukrug fuhren wurde es besser. Dort angekommen luden wir die Fahrräder aus dem Anhänger aus und fuhren das letzte Stück zum Gerätehaus. Dort gab es nach der Anmeldung erst einmal Frühstück. Wir redeten noch ein wenig und dann ging es auch schon los. Es gab Pfeile die uns den weg wiesen. An der ersten Station ging es darum die Spaghetti in ein eine größere Nudel zu stecken. Bei der zweiten Station mussten wir aus Feuerwehrtechnische Sachen ein Strich Mänchen bauen. Danach mussten wir innerhalt von 4 Minuten Golfbälle durch ein C Schlauch transportieren. Dann ging es durch denn Wald wo die Station Knoten auf uns wartete. Bei der 5ten Station mussten wir an einem Melktisch melken. An der letzten Station auf unserem Weg gab es etwas zu trinken und einen Fragebogen den wir bis zum Feuerwehrgerätehaus barbeitet haben mussten. Es ging dann zum Feuerwehrgerätehaus, davor haben wir die Fahrräder verladen und uns an den Fragebogen gemacht. Als der Fragebogen fertig war gingen wir alle gemeinsam hoch zum Gerätehaus. Wir gaben Fragebogen ab und holten uns zur Stärkung etwas zu essen. Danach hies es warten bis die Auswertung beendet war. Aber dann ging es ganz schnell wir mussten antreten und die Urkunden wurden von Thorsten Weber verteilt. Wir machten leider nur den 8 Platz. Aber zum Trost sind wir danach noch zum Eis essen gefahren.
Rally Aukrug
Rally Aukrug
Rally Aukrug
Rally Aukrug
Rally Aukrug
Rally Aukrug
Rally Aukrug
Rally Aukrug

12. Mai 2012

O-Fahrt/O-Marsch zum Jubi JF Todenbüttel

Um 07:30 Uhr, noch fast im Morgengrauen, haben wir uns auf der Wache getroffen und sind dann gegen 08 Uhr nach Todenbüttel gefahren. Nach einer kleinen Stärkung sind wir um 09:50 Uhr zu der Orientierungsfahrt aufgebrochen. An der ersten Station galt es verschiedene Steine auf Ihr Gewicht hin zu schätzen, doch die Steine waren schwerer als gedacht. An der zweiten Station ging es darum auf Zeit eine Saugleitung aufzubauen. Danach ging es zur dritten Station. An dieser musste Wasser mithilfe einer Schaufel in einen Schlauch und dann weiter in einen Bottich transportiert werden. An der vorletzten Station musste ein PKW über eine gewisse Entfernung auf Zeit geschoben werden und an der letzten Station mussten Wasserballons über eine Trennwand geworfen und auf der anderen Seite wieder aufgefangen werden. Nach der O-Fahrt ging es zu Fuß weiter. Die erste Station war Sackhüpfen, die zweite Station war Angeln, wobei wir zwei kleine Schaumstofffische sammeln konnten. Die dritte Station nannte sich Glücksspiel und das war es auch. Hier mussten wir exakt 112 Gramm von einem Besenstiel absägen. Die letzte Station an diesem Tag war Feuerwehrgerätschaften innerhalb von 10 Sekunden merken und benennen. Danach ging es zurück zum Gerätehaus und Mittag essen.

Gegen 14 Uhr traten dann alle 20 Mannschaften zur Siegerehrung an. Ein gutes Gefühl machte sich breit als die ersten Plätzen verlesen wurden und schon einmal feststand das wir unter die ersten 10 gekommen sein müssen...was aber keiner geahnt hat, das wir nach 6 Jahren zum ersten Mal einen Pokal unser eigen nennen können...und dann auch noch PLATZ NUMMER 1!!!!!!!! Alle freuten sich und der Tag nahm ein wunderschönes Ende ;-)

2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel
2012 Todenbüttel

14. April 2012

Angrillen bei Famila

Wir haben uns um 09:30 Uhr auf der Wache getroffen. Dann haben wir die notwendigen Sachen eingepackt und uns auf der Weg zu Famila am Kreishafen gemacht.

Dort angekommen hieß es ersteinmal Zelt aufbauen, einen Spieleparcour vorbereiten und einige Gerätschaften für eine kleine Ausstellungherauszupacken und vor dem Fahrzeug zu präsentieren.

Für die Verpflegung hat Famila gesorgt und wie schon im letzen Jahr war diese SUPER!!!

Bei gutem Wetter und guter Laune genossen wir diese Veranstaltung.