Sie befinden sich hier: Home » Aktivitäten » Archiv » 2011

News 2011

10.09.2011

Jugendfeuerwehr besteht Leistungsspange

Es war ein durchwachsener Samstagmorgen, als wir uns am 10.09.2011 gemeinsam mit ein paar Ausbildern auf den Weg nach Brunsbüttel gemacht haben, um mit der dritten Gruppe an der Leistungsspangenprüfung teilzunehmen.

Nach der einstündigen Fahrt war relativ schnell klar: das Wetter meint es heute gut mit uns und es wird zumindest nicht mehr regnen.

Die Tartanbahn, die zu Anfang noch nass war, trocknete schnell und wir brauchten uns keine Sorgen mehr um den Staffellauf zu machen.

Vorher stand aber noch das Fragenbeantworten auf dem Zettel, und so haben wir nach längerem Warten brav alle Fragen beantwortet, die uns der Prüfer gestellt hatte. Wir haben jeweils vier Punkte für die Aufgaben und die Disziplin bekommen und hatten somit einen guten Start in den Tag. Dafür wurden wir auch sofort mit belegten Brötchen belohnt, um im Anschluss die Schnelligkeitsübung zu absolvieren. Hierbei galt es 120m Schlauch so schnell wie möglich in einer geraden Linie zu verlegen, ohne dass der Schlauch eine Drehung hat.
Wir haben schnell und sauber gearbeitet und es gab für die Durchführung zwei und für die Disziplin vier Punkte.

Nun hieß es umziehen um in Sportklamotten den Staffellauf und das Kugelstoßen zu meistern. Beim Staffellauf galt es mit neun Leuten eine Strecke von 1400m zurückzulegen, die Aufteilung war hierbei egal. Wir haben alle unser Bestes gegeben und auch hier zwei Punkte für die Ausführung und vier für's Benehmen von den Prüfern bekommen.

Nach einem kräftigen Schluck aus der Trinkflasche ging es dann weiter zum Kugelstoßen, auch hier haben alle neun Teilnehmer unserer Gruppe gestoßen und wir haben eine Gesamtweite von 63m erreicht, was uns zwei Punkte in der Ausführung und vier in der Disziplin eingebracht hat.
Kurz enstpannen konnten wir uns dann mit Currywurst-Pommes, und nach einer kurzen Verdauungspause stand dann der Löschangriff an. Das Wetter war mittlerweile so gut, dass wir anfingen, unter unseren Uniformen zu schwitzen. Aufgrund zwei kleinerer Patzer haben wir auch hier zwei Punkte für die Durchführung bekommen, genau wie in der Disziplin. Trotzdem haben wir uns gefreut, denn wir hatten jetzt nicht nur den Anstrengenden Part hinter uns, sondern wussten auch dass wir genung Punkte hatten um mit der Leistungsspange ausgezeichnet zu werden.
Jetzt hieß es noch etwas warten, bis auch die letzten Gruppen alle Stationen abgearbeitet hatten.
Gegen 16:30Uhr haben wir dann alle unsere silberne Leistungsspange an die Bruste geheftet bekommen, und man konnte sehen dass nicht nur wir Jugendliche sichtlcih erleichtert und stolz waren, sondern auch unsere Ausbilder die mitgefiebert und uns angefeuert haben.
Im Großen und Ganzen sind wir denke ich alle sehr zufrieden mit dem Tag und unserer Leistung, immerhin haben wir insgesamt 15,8 Punkte erreicht.

Die Leistungsspange ist ein Wichtiges Abzeichen ind der Karriere eines Feuerwehrmannes und einer Feuerwehrfrau und wir werden uns sicher noch lange an diesen Tag in unserer Jugend erinnern können.

Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011
Leistungsspange 2011

28.05.2011

Jubiläum 5 Jahre Jugendfeuerwehr der Stadt Rendsburg

Lange haben wir geplant und nun war es endlich soweit. Am 28.05.11 konnten wir unsere Planungen in die Tat umsetzen. Am Tag vorher (27.05.) kamen unsere Gäste aus Rathenow an, mit denen wir am Wochenende gezeltet hatten.

Im "Mini-Zeltlager" ging es schon vor 7 Uhr los. Die Ausbilder waren wach und mussten schon um 7 Uhr arbeiten und die Jugendlichen, die im Freibad anwesend waren, wurden geweckt und machten sich fertig. Anschließend wurde das Jugendfeuerwehrbanner aufgehängt. Um 7.40 Uhr wurden die Jugendliche abgeholt und zur Wache gebracht.

Auf der Wache fand dann um 8 Uhr das Antreten plus Einteilung statt. Danach erhielt jede "Spielgruppe" ihr Material und durfte auf ihren Posten verschwinden. Hinterher fuhren wir ins Freibad, um dort die letzten Vorbereitungen zu machen und unsere Gäste der anderen Jugendfeuerwehren in Empfang zu nehmen.

Um 9.15 Uhr kamen schon die ersten Jugendgruppen, die sich zunächst im ELW anmeldeten und dann frühstücken konnten. Das Brötchenschmieren übernahmen die lieben, hilfsbereiten Eltern. Um 9.45 Uhr meldeten sich dann auch die letzten Jugendgruppen an. Um 10 Uhr treteten alle Teilnehmer im Freibad an, wo ihnen alle wichtige für die Strecke erzählt wurde. Um 10.15 Uhr startete dann auch schon die erste Jugendgruppe. Die darauffolgenden Gruppen starteten in einem Abstand von 10 Minuten.

Jede Gruppe war mit einem Fragebogen, einer Karte und Stationsbogen bewaffnet. Außerdem erhielten alle eine Flasche Selter mit auf die Laufstrecke.

Um 11.15 Uhr rief dann die erste Station (DRK) an dass bei ihnen noch keine Gruppe angekommen sei. Dem gingen wir auf den Grund, bis wir herausfanden, dass die meisten Jugendgruppen eine falsche Strecke gelaufen waren, zumindest kurzzeitig. Alle Jugendgruppen fanden dann schießlich doc noch den richtigen Weg und es ging ohne Probleme weiter.

Von der 1. Station "Erste Hilfe" im Stadtpark (Pulverschuppen) ging es weiter zum Paradeplatz, um dort Armaturen an eine TS anzukuppeln. Dann ging es weiter durch die Prinzessinstraße, durch die Obereiderstraße zum Provianthaus, wo Bälle mithilfe von Holzlatten in verschiedene Behälter befördert wurden. Anschließend ging es weiter in den Stadtpark (Toilettenhäuschen), wo das "Schlauchzielrollen" stattfand. Durch die Unterführung an Jungfernstieg ging es weiter zum Theater, wo die zweite Hälfte der Gruppen ihr Mittagessen erhielten und das Spiel "Sparschwein" spielen mussten. Hier musste man mit einem Magneten 5-cent-Münzen in ein Sparschwein befördern, welches unter einer Glasschüssel stand.

Dann ging es weiter durch die Nienstadtstraße und Schleifmühlenstraße quer über den Altstädter Markt zur Marienkirche, wo das Spiel "Fliegende Unterlegscheiben" war. Unterlegscheiben mussten in verschieden große Löcher eines Gestells geworfen werden, um so Punkte zu erhalten. Weiter durch die Hohe Straße, am Schiffbrüpckenplatz und Schloßplatz vorbei ging es zum Obereiderhafen. Dort musste die Gruppe eine Strecke von 27m mit Cola-Kisten schnellstmöglich überqueren. Danach ging es weiter durch die Torstraße und An der Schleuse zur Holsteinerstraße, wo man "Mappen-Tennis" spielen musste. Ein Ball musste mit Klemmmappen in eines von 3 Behältern befördert werden, welche unterschiedliche Punkte ergaben (je nach Entfernung). Das letzte Streckenspiel erreichte man, indem man weiter zum Schiffbrückenplatz und an der AOK vorbei ging. Dieses war "Wäscheklammernschnippen", wo Wäscheklammern in Becher geschnippt werden mussten. 

Danach ging es zurück zum Freibad, wo es nochmals 4 Spiele gab: "Hebekissenspiel", "Kombispiel", "Schwammspiel" und "WO ist WAS". Auf der ganzen Strecke musste die Gruppe einen Fragebogen ausfüllen.

Während der Auswertung konnten die Gruppen die Chance nutzen und schwimmen gehen. Um 16 Uhr gab es dann noch ein Antreten zur Siegerehrung. Vorher jedoch gab es einige Gäste, die das Wort erhielten. Zum einen sprach der 2. Stellvertreter der Bürgervorsteherin der Stadt Rendsburg Lothar Möhding die Grußworte der Stadt aus und erzählte nochmals kurz, wie es zur Gründung der JF kam. Anschließend ergriff der Kreisjugendfeuerwehrwart Thorsten Weber das Wort und sprach die Grußworte des Kreisvorstandes aus. Anschließend kam es zur Siegerehrung. Plätze 1-3 erhielten Pokale, Platz 14 erhielt eine rote Laterne und alle Plätze erhielten eine Urkunde zu ihrer Platzierung. Hier die Platzierungen:

  1. Amt Hüttener Berge
  2. Molfsee
  3. Winnemark
  4. Eckernförde
  5. Emkendorf und Nortorf
  6. --
  7. Gettorf II
  8. Fockbek
  9. Rathenow
  10. Schacht-Audorf
  11. Osterrönfeld
  12. Amt Eiderkanal
  13. Gettorf I
  14. THW-Jugend

Anschließend ergriffen unsere Gäste der Jugendfeuerwehr Rathenow das Wort und übergaben uns ein kleines Geschenk, welches wir in Ehren und mit sehr viel Stolz in unserer Vitrine im Großen Saal auf der Wache aufbewahren.

Danach wünschten wir noch allen Jugendgruppen eine gute Heimfahrt.

Die Jugendfeuerwehr Stadt Rendsburg dankt allen Helfern, die uns geholfen haben das Jubiläum zu organisieren und durchzuführen. Insbesondere geht ein Dank an die Eltern, die sich die Zeit genommen haben, um beim Frühstück und Mittagessen zu helfen. Wir danken auch für die Bereitstellung des Freibades für diesen Anlass.

An alle: Danke, Danke, Danke, Danke....

Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum
Jubiläum

24.04.2011

Osterfeuer 2011

Fahrzeugschau und Feuerschein

600 Besucher verfolgten Veranstaltung auf dem Willy-Brandt-Platz

Gleißende Sonne, glühende Flammen und glänzende Feuerwehrfahrzeuge: Die Farben Orange und Rot dominierten das von der Freiwilligen Feuerwehr Rendsburg organisierte Osterfeuer am Sonntagnachmittag auf dem Willy-Brandt-Platz. Für die Veranstaltung rund um die Entzündung des großen Holzstoßes war ein buntes Programm vorbereitet worden. Die rund 600 Besucher konnten 13 Fahrzeuge besichtigen und sich bei Feuerwehrmännern und -frauen mit Informationen über Wehr und Wagen versorgen.

Besondere Aufmerksamkeit erhielten die beiden Hubrettungsfahrzeuge, deren Leitern eine Rettungshöhe bis zu 42 Metern erlauben. Ein Oldtimer und mehrere Löschfahrzeuge sowie ein Gerätewagen waren ebenfalls zu bestaunen. Auch an das kulinarische Angebot war gedacht worden. Wer mochte, konnte die obligatorische Bratwurst verspeisen, sich mit Süßigkeiten eindecken oder sich mit einem Bier und anderen Getränken erfrischen. Eine kleine Gruppe des Musikkorps Rendsburg sorgte für musikalische Stimmung.

Während die Erwachsenen Musik hörten oder mit Bekannten klönten, war für die Kinder ein Extraprogramm zusammengestellt worden. Die Jugendfeuerwehr bot eine Löschübung für die Kleinen an, bei der solange gelöscht werden musste, bis eine Holzattrappe umfiel. In einigen Teilnehmern dürfte bei dieser Gelegenheit ein Grundstein für die spätere Mitgliedschaft in der Rendsburger Feuerwehr gelegt worden sein. Nebenbei konnten die Kinder kleine Rätsel lösen und sich an weiteren Übungen versuchen. Mit etwas Glück war sogar eine kleine Osterüberraschung zu gewinnen.

Am frühen Abend war der Punkt erreicht, auf den die meisten Besucher gewartet hatten: Das Osterfeuer wurde entzündet. Die hoch in den Himmel lodernden Flammen bildeten mit den Feuerwehrfahrzeugen und der Eisenbahnhochbrücke eine beeindruckende Kulisse sowie das eine oder andere Fotomotiv. Die wärmende Sonne im Rücken und die strahlende Hitze des Feuers: So ging der letzte Aprilsonntag mit noch höheren Temperaturen zu Ende, als er begonnen hatte.
Text Landezeitung: Florian Käselau

Osterfeuer 2011
Osterfeuer 2011
Osterfeuer 2011
Osterfeuer 2011
Osterfeuer 2011
Osterfeuer 2011
Osterfeuer 2011
Osterfeuer 2011
Osterfeuer 2011
Osterfeuer 2011
Osterfeuer 2011
Osterfeuer 2011

26.03.2011

Landesjugendfeuerwehrversammlung in Neumünster

Am Samstag, 26.03.2011, fuhren wir als Delegierte des Kreises Rendsburg-Eckernförde nach Neumünster, um dort an der Landesjugendfeuerwehrversammlung teilzunehmen. Um 8:30 Uhr war Treffen unserer 5 Delegierten aus Rendsburg auf der Wache. Um 9 Uhr kamen dann noch die 4 Delegierten aus Fockbek zu uns, um bei uns im MTW mitzufahren. Kurz danach fuhren wir auch schon Richtung Neumünster. Als wir bei den Holstenhallen ankamen, wurden wir von Thorsten, unserem Kreisjugendfeuerwehrwart, schon erwartet. Um 10 Uhr begrüßte Hauke Ohland (ehemaliger Landesjugendfeuerwehrwart) alle 122 Delegierte aus Schleswig-Holstein im Restaurant der Holstenhallen. Nach der Eröffnung folgte ein Referat von Jens-Peter Jensen (Geschäftsführer Landesjugendring Schleswig-Holsteins) zum Thema "Jugendverbände zwischen Kürzungen und gestiegenen Anforderungen an ihre Aufgaben". Während der ganzen Veranstaltung wurde dieses Thema immer wieder in kleinen Gesprächen von Gästen auf der Bühne diskutiert unter der Moderation von Carsten Kock (R:SH). Erwähnen sollte man dazu noch, dass Carsten Kock während der Versammlung jeden Gesprächsteilnehmer nach einer Zahl zwischen 1 und 49 gefragt hatte, um insgesamt 2 Lottoscheine auszufüllen. Leider gewannen die genannten Zahlen nicht.

Es folgten noch der Kassenbericht 2010 und die Abstimmung des Haushaltsvoranschlages 2012. Dann kam es zum spannendsten Teil der Veranstaltung: den Wahlen. Dazu wurden auf dem Flur Wahlkabinen und Wahlurnen aufgestellt und alle Delegierte in Blöcke eingeteilt, die einzelnd wählen gingen. Demnach ergab sich Folgendes: Neuer Landesjugendfeuerwehrwart ist nun Dirk Tschechne, der Hauke Ohland ablöst. Fachbereichsleiterin Bildung ist Imke Eggert, Kassenprüfer wurde Peter Koch. Außerdem wurde ein Ersatzkassenprüfer und 6 Delegierte für die DJF-Delegiertenversammlung gewählt.

Nach den Grußworten der Gäste und der Vorstellung der Jugendfeuerwehren der Stadt Neumünster standen noch ein paar Ehrungen an. U.a erhielt Hauke Ohland die Leistungsspange der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehren in Gold und die Ehrenmitgliedschaft im Landesjugendfeuerwehrausschuss. Dann wurde noch das Datum für den diesjährigen Jugendfeuerwehraktionstag genannt, der am 24.09.2011 im Hansa-Park stattfindet. Um 13:17 Uhr schloss Dirk Tschechne die Versammlung und lud die Delegierten noch zum Mittagessen ein. Gegen 14 Uhr machten wir uns dann auf den Heimweg. Insgesamt war die Versammlung interessant und jeder würde sofort wieder mitfahren wollen.

08.03.2011

Spendenaktion von Charleston, Photo Porst und Cut & Care

Auch in diesem Jahr sammelten die 3 Unternehmen wieder für den guten Zweck. Sie haben sich auf die Fahne geschrieben das gesammelte Geld der Jugendarbeit zu spenden. Der Erlös der Spendenaktion 2010 des Charleston, von Photo Porst und Cut & Care ging in diesem Jahr an die Jugendfeuerwehr Rendsburg. Diese konnte sich pünktlich zum Dienstbeginn über einen Scheck i.H.v. 1.000 € freuen. Die Jugendfeuerwehr Rendsburg bedankt sich noch einmal recht herzlich bei den großzügigen Spendern!

Spende 080311
Spende 080311
Spende 080311

14.01.2011

Jahreshauptversammlung

Am 14. Januar 2011 fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Zu den Gästen zählten in diesem Jahr Bügervorsteherin Frau Wiemer-Hinz, Kreisjugendwart Thorsten Weber und Wehrführer Gerrit Hilburger sowie die Ausbilder. Nach dem Tätigkeitsbericht verlesen durch unsere Jugendgruppenleiterin Steffi, dem Kassenbericht verlesen durch Kassenwart Daniel und dem Inventarbericht verlesen durch René, kam es zum spannenden Teil der Versammlung - den Wahlen! Wie in jedem Jahr wurde der gesamte Jugendausschuss neu gewählt und es verhieß spannend zu werden. Zur neuen und alten Jugendgruppenleiterin wurde Steffi gewählt und ihr neuer Stellvertreter soll ab diesem Jahr Jan sein. Die neue Gruppenführung besteht in diesem Jahr aus viel Frauenpower. Für die 1. Gruppe konnte sich Jessica durchsetzen, die 2. Gruppe führt ab sofort Sophie und in der 3. Gruppe konnte Moritz erneut seine Position bestätigen. Ebenso wurden der Schriftführer Sören und der Kassenwart Daniel in ihren Ämtern bestätigt. Als neuer Inventarwart konnte sich Daniel durchsetzen. Im Anschluss gab es noch zwei Ehrungen: Sophie wurde für 100 % Dienstbeteiligung ausgezeichnet und die Jugend wählte Michael Bölk zum Ausbilder des Jahres 2010. Nach ca. 2 Stunden war unsere Mitgliederversammlung beendet und wir wünschen dem neuen Jugendausschuss immer eine glückliche Hand in seinen Entscheidungen!
Grußworte Stadt
Grußworte KJFW
Grußworte WF
Tätigkeitsbericht
Vorstandstisch
Glückwünsche
Pokal
Ausbilder des Jahres 2010
Ausbilder des Jahres 2010
Inventarwart Daniel
Unser neuer Jugendausschuss