Sie befinden sich hier: Home » Aktivitäten » Archiv » 2008

News 2008

20.11.2008

Helferempfang - Peter Harry Carstensen lud ein

Neumünster. Er ist eine gute und wichtige Tradition seit vielen Jahren: Der Helferempfang der Landesregierung, zu der Ministerpräsident Peter Harry Carstensen auch in diesem Jahr wieder eingeladen hatte. Das Museum „Tuch und Technik" in Neumünster war der ungewöhnliche Schauplatz des Empfangs am Donnerstag (20.11.).
Daran nahmen rund 300 Helfer aus allen Bereichen des Ehrenamtes teil, wie Rotes Kreuz, Feuerwehren, Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, Technisches Hilfswerk, Heilsarmee, den Tafeln, Kirchen und anderen Organisationen und Einrichtungen. Mit dabei mit einem regelmäßig besonders großen Kontingent rund 60 Vertreter der Feuerwehren, vorwiegend der Jugendfeuerwehren. An die Kreisjugendfeuerwehren Segeberg, Plön, Rendsburg-Eckernförde und der Stadtjugendfeuerwehr Neumünster verteilte der Landesfeuerwehrverband in diesem Jahr sein Kartenkontingent.

Für die Jugendfeuerwehr Rendsburg nahm Jugendfeuerwehrwart Dirk Mücke (auf dem Foto links neben dem Ministerpräsidenten) an dem Empfang teil und nahm den Dank des Regierungschefs in Form eines kräftigen Händedrucks entgegen. Freiwilliges Engagement leistet einen unentbehrlichen Beitrag für eine vielfältige und solidarische Bürgergesellschaft. "Unsere Gesellschaft kann auf diesen praktizierten Gemeinsinn nicht verzichten.
Keine staatliche Institution kann ihn ersetzen", sagte Ministerpräsident Peter Harry Carstensen. Das ganze Jahr über engagierten sich die Teilnehmer für einen guten Zweck, übernahmen freiwillig Verantwortung für andere und schauten nicht weg, wenn Mitmenschen Hilfe brauchen, lobte der Ministerpräsident. "In unserer Gesellschaft, die stark von Wettbewerb und Profitstreben geprägt ist, sind das Geschenke, die oft noch wertvoller sind als Geld." Dafür opferten die Ehrenamtlichen einen großen Teil ihrer Freizeit. Ohne diesen Einsatz, so Carstensen, bliebe ein großer Teil wichtiger und gesellschaftlich sinnvoller Aufgaben ungetan. Der Regierungschef rief dazu auf, die ehrenamtlichen Leistungen nicht für selbstverständlich zu nehmen. "Die Leistungen der zahlreichen Helfer in sozialen Einrichtungen, die Arbeit der Feuerwehrleute oder der ehrenamtlichen Schiedsleute und Schöffen, die Aufgaben in der Straffälligenhilfe und das Engagement der Übungsleiter in Sportvereinen - das alles sind Leistungen, auf die Sie stolz sein können und für die die Landesregierung sehr dankbar ist."

(bau). Foto: Rund 60 Vertreter der Kreisjugendfeuerwehren Segeberg, Plön, Rendsburg-Eckernförde und Neumünster wurden von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen eingeladen. Foto: Bauer/LFV

15.08.2008

Übergabe des MTW (10/19/01)

Gleich zwei Übergabetermine standen im August auf dem Plan. Am 08. August war es endlich soweit - die Jugendfeuerwehr erhielt ihr erstes neues Fahrzeug. Der MTW und der Transportanhänger wurden in einer kleinen Feierstunde an die Jugendfeuerwehrführung und eine Abordnung der Jugendfeuerwehr übergeben. Rechtzeitig genug, damit beide Fahrzeuge gleich zum Zeltlager nach Dänemark mit eingebunden werden konnten.
Zeitgleich wurden die beiden neuen Fahrzeug- und Lagerhallen im direkt an die Fahrzeughalle angrenzenden Feuerwehr-Parkdeck eingeweiht.
Am 21. August stand eine Deutschland-Premiere an: Die FF Stadt Rendsburg erhielt als erste Feuerwehr in Deutschland einen Kommandowagen auf Ford Kuga, dem neuen Geländewagen. Parallel dazu ging das zweite MZF offiziell in Dienst. [joh]
MTW
MTW

08.06.2008

Abschlussübung 2008

MTW

Pünktlich zum Dienstbeginn teilten uns unsere Ausbilder mit das heute die Abschlussübung stattfindet. Diesmal ging es zum Jugendfeuerwehrzentrum , welches bei unserer Ankunft völlig im Rauch stand. Die Lage stellte sich folgendermaßen heraus. Nach einer Explosion im Trümmerhaus wird eine Person vermisst, die in der unmittelbaren Umgebung bei Bauarbeiten beschäftigt war. Das Trümmerhaus steht in Vollbrand und der unmittelbar angrenzende BÜC muss geschützt werden.

Schnell war klar...das wird heute mehr Arbeit.

Eine Gruppe kümmerte sich um die Wasserversorgung aus dem NOK, eine weitere Gruppe kümmerte sich um die Brandbekämpfung und schützte zudem den BÜC und eine weitere Gruppe befreite die unter Platten eingeklemmte Person via Hebekisse.

Nach 1,5 Stunden konnten wir Feuer schwarz melden und unsere Ausbilder meldeten Würstchen fertig :-)

Nach einer kleinen Stärkung ging es anschließend wieder auf die Wache zur Manöverkritik, welche sehr positiv ausfiel.

Abschlussübung 2008
Abschlussübung 2008
Abschlussübung 2008
Abschlussübung 2008
Abschlussübung 2008
Abschlussübung 2008
Abschlussübung 2008
Abschlussübung 2008
Abschlussübung 2008
Abschlussübung 2008

14.03.2008

Jahrehauptversammlung 2008

Abschlussübung 2008Die Jahreshauptversammlung am 14. 03. 2008 begann mit einer freundlichen Begrüßung aller Anwesenden durch den Jugendgruppenleiter Felix Bukatz.
Unter den Gästen weilten Eberhard Goll, unser Bürgervorsteher, Thorsten Weber, unser Kreisjugendfeuerwehrwart, Sönke Brandstädter, unser Wehrführer, und Carsten Maaß, unser stellvertretender Wehrführer. Nach einigen Grußworten und Danksagungen für die Einladungen zur Jahreshauptversammlung, ging es auch schon direkt in die Materie. Für genauere Details ist das Protokoll der Versammlung ausgehängt.
Als erstes wurde der aktuelle Mitgliederbestand festgestellt. Man konnte sich über zahlreiche Zugänge freuen, jedoch gab es auch einige Abgänge.
Die Warteliste hatte zu diesem Zeitpunkt auch noch einige Interessenten zu verzeichnen. Als nächstes wurde mit einer Jahreszusammenfassung fortgefahren, welche Informationen über Anschaffungen, Dienste, Veranstaltungen und sonstige Termine wie Schlittschuhlaufen und der Aktionstag im Hansapark noch einmal an uns vorbeiziehen ließ. Nach dem üblichen Kassenbericht standen nach einem kleinen Snack die Wahlen an. Gewählt wurden ein/e Inventarwart/in (Stefanie Albers), ein/e Schriftwart/in (Daniel Ave), ein/e Kassenwart/in (Sören Peper), die Gruppenleiter/innen (Daniel Bernau, Nico Wriedt, Sina Peper) und der/die Jugendgruppenleiter/in (Felix Bukatz) und sein/e/ihr/e Stellvertreter/in (Sabrina Juda). Als auch die Wahlen abgearbeitet waren, neigte sich die Versammlung ihrem Ende zu und nach der Verabschiedung wurden die Jugendlichen entlassen.
JHV 2008
JHV 2008
JHV 2008
JHV 2008
JHV 2008
JHV 2008
JHV 2008
JHV 2008
JHV 2008
JHV 2008
JHV 2008

09.01.2008

Besuch der Rettungswache Rendsburg und des DRF Hubschraubers "Christoph 42"

JHV 2008Ein etwas anderer Dienst erwartete die Mädchen und Jungen der ersten und zweiten Gruppe am Dienstag den 09.01.2008.
Dieser Dienst führte uns auf die Rettungswache und die Deutsche Rettungsflugwacht in Rendsburg, auf der wir uns das gesamte Gebäude mit seinen zahlreichen Ruhe- sowie Aufenthaltsräumen anschauten.
Am interessantesten war allerdings die Technik mit der die Rettungskräfte arbeiten. Auf der Rettungswache sind 6 Rettungstransportwagen (RTW) und 2 Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) stationiert. Zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug sind 24h besetzt und fahren ihre Notfälle im ganzen Landkreis. Zusätzlich kommen tagsüber in der Woche zwei weitere Rettungswagen in den Dienst. Auf der Deutschen Rettungsflugwacht ist der Christoph 42 stationiert. Er ist 24 Stunden einsatzbereit und kann Einsatzorte im Umkreis von 50 Kilometern in maximal 15 Minuten erreichen.
Voller Begeisterung verließen wir die Rettungswache und machten uns auf den Heimweg.
An dieser Stelle möchten wir uns nochmals für diese Führungen bedanken!
Besuch Rettungswache
Besuch Rettungswache
Besuch Rettungswache
Besuch Rettungswache
Besuch Rettungswache
Besuch Rettungswache
Besuch Rettungswache